Andreas Stoch
Minister für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg


Die demografische Entwicklung und die damit einhergehenden rückläufigen Schüler-zahlen stellen das Schulsystem – und jede einzelne Schule – vor große Herausforder-ungen. Die Umsetzung der regionalen Schulentwicklung sowie die Einführung der Gemeinschaftsschule tragen dazu bei, dass für jede Schülerin und jeden Schüler auch zukünftig jeder Abschluss in zumutbarer Erreichbarkeit angeboten werden kann.

Schulen sind gemeinsam mit den Schulträgern, die die entsprechenden Anträge stellen müssen, dazu aufgefordert, ihre Handlungsspielräume auszuschöpfen. Sie übernehmen zunehmend mehr Verantwortung und erweitern ihre Gestaltungsmöglichkeiten. Dies zeigt sich zum Einen in Profilbildungen und zum Anderen in der Kooperation und Abstimmung mit weiteren Schulen in der Region, um ein möglichst breites Bildungsangebot in der Fläche zu garantieren. Neben der inneren Schulentwicklung in den Bereichen Organisation, Führung und Personal stehen inhaltlich die Themenfelder individuelle Förderung und Berufs- und Studienorientierung im Fokus. Die Kooperation der Schulen mit außerschulischen Partnern ist ein weiteres wichtiges Entwicklungsfeld, um die Schulen noch besser in ihrem regionalen Umfeld zu vernetzen.

Um diese erweiterte Eigenständigkeit zu gestalten, können die Schulen unterstützende Systeme und Instrumente nutzen. Mit dem Leitfaden „Selbstständige Schule“ liegt ein Unterstützungssystem vor, das Schulen aller Schularten erprobte Handlungshilfen und Praxismaterialien bietet. Der Leitfaden wurde im Rahmen eines dreijährigen Projekts von Bildungsexperten und Experten aus der Wirtschaft gemeinsam mit baden-württembergischen Pilotschulen unterschiedlicher Schularten entwickelt und evaluiert. Er wird von SCHULEWIRTSCHAFT Baden-Württemberg und der MTO Psychologische Forschung und Beratung GmbH herausgegeben.

Ich danke den beteiligten Schulen und den Herausgebern des Leitfadens für ihre wertvolle konzeptionelle und praxisorientierte Arbeit. Den Schulen wünsche ich viel Erfolg bei der Arbeit mit dem Leitfaden auf ihrem Weg in eine erweiterte Eigenständigkeit